labor:photopapiercodes

Bezeichnungen von Photopapieren

Die Hersteller von Photopapieren verwenden im allgemeinen einen bestimmten Buchstaben- und/oder Zifferncode, um verschiedene Eigenschaften einer Papiersorte zu beschreiben. Zu diesen Eigenschaften gehören (insbesondere bei Schwarzweiß-Papieren):

  • Dicke des Papiers
  • Oberflächenstruktur
  • Farbe des Trägermaterials
  • Gradation

Leider gibt es keinen Standard bei diesen Bezeichnungen, so daß jeder Hersteller (Agfa, Forte, Ilford) sein eigenes System hat. Eine Ausnahme bildet das „Agfa-System“, das von mehreren Herstellern verwendet wird.

Das von der Agfa eingeführte Codierungssystem ist ziemlich logisch aufgebaut. Der Papiertyp wird dabei mit einem dreistelligen Zifferncode beschrieben. Dazu kommt bei S/W-Papieren ein Kennbuchstabe für die Gradation und ein weiterer für die Papiersorte.

S G dpo

S: Sorte
G: Gradation
d: Dicke
p: Papierfarbe
o: Oberflächenstruktur

Beispiel:
Agfa B N 111 steht für

  • Agfa Brovira,
  • normale Gradation,
  • kartonstark,
  • weiße Oberfläche,
  • glänzend.

Dieses System wird oder wurde von den Firmen Adox, Agfa, Foma, ORWO, Tetenal und Banse & Grohmann (Wephota) verwendet.

Der Papiertyp wird als Abkürzung angegeben, die sich gewöhnlich aus dem Anfangsbuchstaben bildet (z.B. B für Brovira, P für Portriga oder L für Lupex) und auch mehrere Buchstaben umfassen kann (z.B. PR für Portriga-Rapid oder MCC für Multi-Contrast-Classic).

Die Gradation wird ebenfalls mit Buchstaben angegeben:

EW Extraweich
W Weich
S Spezial
N Normal
H Hart
EH Extrahart
UH Ultrahart

Die Dicke oder auch der Typ des Papiers wird mit einer Ziffer angegeben. Dabei entfällt diese Ziffer für papierstarke Sorten. Kartonstarkes Papier wird mit einer 1 gekennzeichnet. Kunststoffbeschichtete Papiere haben eine 3 an der Hunderterstelle.

Die Papierfarbe geht aus der Zehnerstellung hervor:

1 Weiß 3 Elfenbein
2 Chamois 4 Helioton
1 Glänzend
2 Halbmatt
2a Velvet, Samtglanz
3 Matt
3e Edelmatt
4 Tiefmatt, Studio
5 Genarbt, „Royal“
6 Seidenglanz
7 Seidenraster, Rasterkorn, „Siltex“
8 Filigran (fein gekörnt)
9 Kristall

Auch hier wird der Typ als Abkürzung des Papiernamens angeben:

B Bromofort
F Fortezo
P Porturex-Speed
FP Fortespeed
PG Forte-Polygrade
FPG Fortespeed-Polygrade
S soft (weich)
SP special (spezial)
N normal
H hard (hart)
EH extra hard (extrahart)
Code Stärke, Struktur, Trägerfarbe, Oberfläche
0 papierstark, glatt, weiß, glänzend
1 halbkarton, glatt, weiß, glänzend
2 halbkarton, glatt, weiß, halbmatt
4 kartonstark, glatt, weiß, glänzend
5 kartonstark, glatt, weiß, halbmatt
8 kartonstark, körnig, weiß, halbmatt
8 WL kartonstark, körnig, weiß, glänzend
10 kartonstark, glatt, weiß, matt
13 WL kartonstark, seidenraster, weiß, glänzend

Die Bezeichnungen für Ilford-Papiere setzen sich aus einer Nummer für die Oberfläche und einem Buchstaben für die Papierstärke zusammen. Die Gradation wird als Ziffer angegeben.

1 weiß, glänzend
24 weiß, halbmatt
44 weiß, seidenmatt
5 weiß, matt
P papierstark, Baryt-Papier
K kartonstark, Baryt-Papier
M medium, PE-Papier


  • labor/photopapiercodes.txt
  • Zuletzt geändert: 13.07.2015 08:19
  • von Alexander Selzer